Wolfszeit

Weltuntergang

 

Der Beginn der Götterdämmerung

 

44
Viel weiß der Weise,  weit seh ich voraus
Der Welt Untergang,   der Asen Fall.




45
Brüder befehden sich  und fällen einander,
Geschwister sieht man  die Sippe brechen.


Der Grund erdröhnt,  üble Disen fliegen;


Der Eine schont  des Andern nicht mehr.




46
Unerhörtes ereignet sich,  großer Ehbruch.
Beilalter, Schwertalter,  wo Schilde krachen,


Windzeit, Wolfszeit  eh die Welt zerstürzt.




47
Mimirs Söhne spielen,   der Mittelstamm entzündet sich
Beim gellenden Ruf   des Giallarhorns.


Ins erhobne Horn   bläst Heimdall laut,


Odhin murmelt   mit Mimirs Haupt.




48
Yggdrasil zittert,   die Esche, doch steht sie,
Es rauscht der alte Baum,   da der Riese frei wird.


(Sie bangen alle  in den Banden Hels


Bevor sie Surturs   Flamme verschlingt.)


Grässlich heult Garm  vor der Gnupahöhle,


Die Fessel bricht   und Freki rennt.



 

Die EDDA, Völuspa, 44-48 (Link Wikisource:Simrock Edda)

 

Kommentare

Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bild anklicken um ein anderes captcha zu zeigen.