Rausgepickt

Amagerstrand

 

Habe wieder einmal meine Bilddatenbank ausgemistet und Tausende Fotos gelöscht. Aus den nunmehr nur noch 86'000 habe ich eines zufällig herausgepickt.

Amagerstrand, am 12. April 2013. Ein schwarzes Würfelchen wurde von der kalten Nordsee hin- und hergeschoben. Wär es doch rund, dachte ich, dann könnte es wenigstens auf den Wellen tanzen. So aber wird es einfach geschoben. Kein Spass für das Würfelchen. Und an diesem eisigen, nebligen und durch und durch einsamen Ort scheint es verloren in der Zeit, verloren im Raum, ausgesetzt der Natur und Gewalt dieser Welt.

Ich habe es aufgehoben und in Sicherheit gebracht. Dort stand es dann, ein kleines, einsames Monolithchen, aber immerhin, es wurde nicht mehr herumgeschubst.

 

Man könnte sich natürlich fragen, was schlimmer sei: von jemandem herumgeschubst werden oder einsam sein. Ich, ich wählte Letzteres. Lieber wär ich ein einsames Monolithchen als ein herumgeschubstes Würfelchen.

Kommentare

Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bild anklicken um ein anderes captcha zu zeigen.