Odem wo bist du?

Seetaler Landschaft und der Odem des Todes

 

Eine Landschaft. Nichts Besonderes, nur ein bisschen Landschaft.

In Schwarz-weiss.

Kühle spendender Schatten am letzten heissen Sommertag des Jahres 2015.

 

Und wieder einmal ist das Bild nicht in der Lage zu erzählen, was wirklich ist.

 

Wo ist die Farbe, das zarte Blau des Horizonts und das gleissende Silber der Weiden?

Und vor allem: Wo ist der jämmerliche Gestank, der jedem in die Nase fährt, der hier steht? Der Odem von Abwässern, der von diesem kleinen Kanal der ARA Hochdorf aufsteigt?

 

Nirgends ist er. Nirgends! Weil Fotografie eben nicht alles kann. Das Wort aber schon. Das Wort kann das.

Es kann euch das Gefühl vermitteln, wie ihr, verschwitzt vom Spaziergang in der glühenden Hitze dieses letzten Sommertages, auf dieser Lichtung halt macht und euch, das verschwitzte Hemd vom Körper zupfend,  im Schatten der Eiche und der Weiden vom säuselnden Wind erfrischen lasst. Gerade so lange, bis euch dieser süsslich-bittere Gestank von Kloake und einem alten, stinkenden Abfalleimer in die Nase steigt und euch wählen lässt zwischen der Gluthitze und dem Gestank.

Das Foto kann das nicht.

 

Leider ...

Kommentare

Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bild anklicken um ein anderes captcha zu zeigen.