Elionora Amstutz

Elionora Amstutz

 

Meine Lieblingskünstlerin Elionora Amstutz hatte heute Atelier-Ausstellung in Ennetbürgen.

 

Auf dem Bild ein kleines Grünes vor einer unglaublich geilen Collage («unglaublich geil» = fachsprachlich für sehr sehr schön und wahnsinnig originell und gut).

 

Und weil mir so vieles so gut gefiel und weil auch meiner Frau so vieles so gut gefiel, nun uns eben so viel gefiel, machten wir eine kleine Shopping-Tour. Da ein kleiner roter Punkt und dort ein kleiner roter Punkt und ach ja, da doch bitte auch ein kleiner roter Punkt. Und kurz bevor ich meine Frau endlich aus der Tür hatte, weil ich befürchten musste, dass die arme Eli sonst nichts mehr anderen Leuten zu verkaufen hätte, schnappt ihr Arm noch schnell in irgendeine Ecke und zack! Noch eine kleiner roter Punkt.

Ach was solls. Ist es nicht um so viel besser, Kunst zu kaufen als irgendeinen scheiss Kitsch, der nur dazu da ist, die leere Wand mit Geistlosigkeit zu füllen?

 

Abgesehen davon darf ich ja nichts sagen, auch ich habe zugeschlagen. Allerdings hatte ich das Glück, dass es der geneigten Künstlerin wohlfeil war, mit mir zu tauschen. Eine Doppelbelichtung von einem Berg, die ich gemacht hab, gegen ein Bild von ihr.

Und so macht das dann Spass ...

 

Unten noch Eli (in Rot) bei einem «Verkaufsgespräch».

 

 

Elionora Amstutz

Kommentare

Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bild anklicken um ein anderes captcha zu zeigen.