Dreierlei vom Kalb

Drei Kälber trabten an meinem Bürofenster vorbei, derweil ich staunend drinnen sass.

Obwohl auf dem Lande lebend, ist für mich die Begegnung mit einem Kalb nicht alltäglich, und mit einem Kalb, das ausgerissen ist, noch weniger. Heute liessen mich grad drei Kälber von der Arbeit hochschrecken. Doch nur eine Schrecksekunde dauerte die Starre, dann schnappte ich mir meine Kamera, schlüpfte in Jacke und Stiefel und rannte hinaus. Die drei waren offensichtlich vom Nachbarhof getürmt, und so sammelte ich sie ein und trieb sie zurück. Auf halbem Weg ist dann der Bauer gekommen und ein anderer Nachbar und zu dritt haben wir sie dann heimgeführt.

Natürlich machte ich auch einige Fotos. Und weil ich keine Lust auf hübsche Kuhfotos hatte und gerade Schnee lag, nutzte ich die Gelegenheit und experimentierte ein bisschen mit Überbelichtungen herum. Mir gefällt das. Ich liebe die entstehende Verfremdung und die starken Kontraste. Gut gemacht spart man sich zudem die Bearbeitung mit dem Photoshop und erzielt dennoch schöne Effekte. Zusammen mit dem fallenden Schnee ergab das heute eine wirklich schöne Kombination. Oder nicht?

 

Für euch also hier ein «Dreierlei vom Kalb mit Licht auf Schnee»

 

Zweierlei vom Kalb

 

 

Zweierlei vom Kalb

 

 

Kälber im Schnee

 

 

 

 

Hier noch eine kleine Zugabe. Schnappschuss von Bauer und Kalb.

 

Bauer mit Kalb

 

 

Kommentare

Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bild anklicken um ein anderes captcha zu zeigen.